CDU hätte gerne Initiative Baukultur im Boot. Bürgermeister ist skeptisch.

capatti staubach Landschaftarchiteckten
1.Preis Talplatzneugestaltung capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin (DE)

Der Sieger-Entwurfs des Architekturbüros "capatti staubach" für die Talplatzgestaltung soll mit einer Online-Umfrage über die städtische Homepage sowie eine Bürgerbeteiligung mit Zufallsauswahl als Workshop weiterentwickelt werden. So beschloss es der Gemeinderat inklusive der CDU-Fraktion in seiner letzten Sitzung auf Basis der TUA-Empfehlung.

Annette Elben ( CDU ) sowie die gesamte CDU-Fraktion begrüßte ausdrücklich nochmal die weitergehende Bürgerbeteiligung an dem gelungenen Siegerentwurf.

Außerdem regte Annette Elben an den Bürgermeister gewandt an:

"Sie haben die Initiative der Baukultur gut gefunden und sich gefreut, dass die Bevölkerung sich einbringen und mitwirken will." Die Initiative habe es geschafft, sehr viele am Stadtbild interessierte Bürger zu bewegen. Daher begrüße die CDU-Fraktion es, wenn auch Vertreter der Initiative Baukultur beim Workshop mitwirken könnten. Zudem sollte das Amt für Jugend und Senioren eingebunden werden, deren Mitarbeiter bei den "Kochtopf Gesprächen" ebenfalls Bürger zur Teilnahme bewegen konnten, die sich mit guten Ideen eingebracht hätten." Quelle: Schwabo-Artikel vom 06.07.2020

Die Reaktion auf den Vorschlag Elbens in Bezug auf die "Initative Baukultur" seitens Bürgermeister Acker war verhalten bis distanzierend, was in der Art und Weise der Argumentation ein wenig Befremden in der CDU-Fraktion auslöste. ""Da müsste ich ja alle Vereine einladen," so Acker. Etwa den NABU, denn es gebe am Talplatz auch Bäume." so Ackers Reaktion. Quelle: Schwabo

Offensichtlich hat der Bürgermeister seine Entscheidung über die Teilnehmer bereits getroffen. Demnach sollen beim abschließenden Workshop neben den zufällig ausgewählten Bürgern auch die im Wettbewerbsgebiet gemeldeten Einwohner, Eigentümer, Gewerbetreibenden, der Ausschuss des Handels- und Gewerbevereins, Verwaltungsmitarbeiter, der Gemeinderat, die Planer und das Büro "STEG", das den Wettbewerb begleitet hat, eingeladen werden.

Warum die Initiative Baukultur da nicht hineinpassen soll, bleibt für die CDU-Fraktion ein Rätsel.

Das aber nun der Bürger und alle anderen Beteiligten und Betroffenen an der ergänzenden Gestaltung des Talplatz teilhaben sollen und können ist sehr zu begrüßen! Denn die CDU-Fraktion hat in der jüngeren Vergangenheit immer auf eine stärkere Bürgerbeteiligung gedrängt, was nun neben einem allgemeinen Bürgerbeteiligungssystem in der Verwaltung und aktuell bei der Talplatzgestaltung endlich in stärkerem Maße seine Umsetzung erfahren soll.

Text/Gestaltung: Hartmut Rißmann
Bild: capatti staubach
Bild-Verlinkung: competitionline.com/de/ergebnisse/305253

« Kraftpaket für Deutschland lässt auch für Oberndorf hoffen. Frustration in Bochingen: Wie Ortschaftsrat und Engagement der Bürger immer wieder am Landratsamt scheitern. »