Wieder einmal in Bochingen unterwegs

In Abwesenheit des Ortsvorstehers erläuterte Thorsten Ade, selbst Kandidat für Gemeinderat, Ortschaftsrat und Kreistag die Bochinger Gegebenheiten. Die Kandidaten sahen sich das Neubaugebiet Gehrn an, in dem laut Ade 75 Bauplätze geschaffen werden könnten sowie der Bedarf nach einem Lebensmittelgeschäft gedeckt würde.
Die Kandidaten vertraten die Auffassung,dass die negativen Stimmen dagegen sicherlich verstummen würden wenn Norma erst mal da wäre, da ja auch die Boller Bevölkerung in erheblichem Maße davon profitieren würde.

Da das Gewerbegebiet Rankäcker außer dem sogenannten Filetstück gefüllt sei, stehe in näherer Zeit die Erweiterung des gegenüberliegenden Gewerbegebiets Vogelloch 2 an.
Durch die Auffüllung mit kontrolliertem Stuttgart 21 Erdmaterial könne dies wohl früher als gedacht realisiert werden. Bei all dem vertrete der Bochinger Ortschaftsrat jedoch die Auffassung, dass hiermit aber eine Grenze erreicht sei, da man durch Straße, Autobahn, Steinbruch und Industrie bereits jetzt belastet sei. Deshalb denke der Ortschaftsrat an, bei der Vergabe Oberndorfer Betriebe und Ansiedlungen mit geringerem Flächenverbrauch zu bevorzugen.

Die Kandidaten von links nach rechts:
Hartmut Rißmann, Oliver Volz, Jörg Häußermann, Patrik Seidel, Christoph Seidel, Reinhart Braun, Stephan Schmidt, Frank Schmid, Wolfgang Hauser, Günther Ade, Thorsten Ade, Annette Elben hat fotografiert

« CDU Kandidaten unterwegs in Stadt und Stadtteilen Die Kandidaten der CDU unterwegs in Stadt und Stadtteilen »