Erheblicher Sanierungsbedarf für die Turnhalle in Hochmössingen

Was man in Beffendorf mit Bürgerschaftlichem Engagement geschaffen habe sei bemerkenswert so der Stadtverbandvorsitzende Robert Häring.
Roland Lauble der Beffendorfer Ortvorsteher hatte den CDU Kandidaten für den Oberndorfer Gemeinderat viel positives zu berichten, größte Sorge sei momentan das undichte Dach des Vereinshauses.

Auf dem Lindenhof stellte die Leiterin Manuela Selig den Kindergarten St. Martin und die Neubaupläne vor, mit dem Anbau entstünden weitere 15 Plätze. Baubeginn sei Frühjahr 2020. Die personelle Situation sei gut, da in allen Einrichtungen der Stadt ausgebildet würde.

Hochmössingen müsse Gas geben mit Bauplätzen, aktuell gäbe es keine mehr erläuterte Thomas Hartmann und stellte den Kandidaten das favorisierte Gebiet Kirchsteige vor.
Erheblicher Sanierungsbedarf innen und außen bestünde in der ältesten noch unsanierten Turnhalle der Stadt !
Große Sorgen würden die Pläne des Naturschutzamtes bereiten, dieses plane den idyllischen Hochmössinger Weiher verlanden zu lassen
, dieses könne man auf keinen Fall dulden, hier müsse eine Lösung gefunden werden.

In Aistaig stellte Wolfgang Hauser den attraktiv sanierten Kindergarten Maria Königin vor. Da es für Aistaig eine lange Warteliste gäbe, werde der Gemeinderat in der nächsten Sitzung eine Containerlösung beschließen, hierin sei Platz für 14-17 Kinder, lediglich ein Platz für die mobile Lösung müsse noch gefunden werden.

Text: Annette Elben
Gestaltung/Anpassung : Hartmut Rißmann

« CDU Kandidaten zu Besuch "Auf dem Stein" Lindenhof CDU Kandidaten zu Besuch beim Tagesmütterverein e.V. in Sulz »